Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Immer mehr minderjährige Flüchtlinge kommen ohne Eltern nach Deutschland.
Sie verlassen ihr Heimatland um Krieg, Gewalt oder Perspektivlosigkeit zu entkommen, um zur Schule zu gehen und sich eine Zukunft in Sicherheit aufbauen zu können.

Manche konnten mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen, andere sind monate- oder jahrelang unterwegs, mit Auto, Bus, Bahn, Boot, zu Fuß.

Nach ihrer Ankunft in Deutschland sind die Kinder und Jugendlichen mit einer komplett neuen Lebenssituation konfrontiert. Sie müssen ohne ihre Familie leben, eine neue Sprache lernen, neue Freunde finden und viele Behördentermine wahrnehmen.  

Schnellstmöglich soll ihnen ein Vormund an die Seite gestellt werden, was angesichts der steigenden Einreisezahlen in Berlin derzeit allerdings kaum mehr möglich ist. 

 
annaundanne.jpg

 

akinda hilft unkompliziert und nachhaltig

akinda ist ein Projekt von XENION - Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V. und unterstützt Ehrenamtliche, die die Vormundschaft für eine_n unbegleitete_n Minderjährige_n übernehmen wollen.

Als Vormund sind die Ehrenamtlichen gesetzlicher Vertreter und haben das Wohl des Mündels im Blick. Sie achten auf kind- bzw. jugendgerechte Unterbringung sowie angemessene schulische Betreuung, medizinische Versorgung und rechtliche Vertretung.  

Die Minderjährigen können sehr von der Vertrauensbeziehung, die sich entwickeln kann, profitieren. Oft bleibt der Kontakt über den 18. Geburtstag hinaus bestehen. Und auch für die Ehrenamtlichen ist die Vormundschaft meist eine große Bereicherung.

Die Vormünder werden von akinda in Schulungen auf ihr Ehrenamt vorbereitet und während der Vormundschaft begleitet. Sie können sich bei allen aufkommenden Fragen an die Projektkoordination wenden, haben die Möglichkeit, sich mit anderen ehrenamtlichen Vormündern zu vernetzen und sich in Fortbildungen weiterzubilden.

Wichtiger Hinweis:

Wir freuen uns, dass so viele Menschen unbegleitete Minderjährige als Vormund unterstützen möchten. Leider aber können wir im Moment keine neuen Ehrenamtliche in unser Projekt aufnehmen.  Mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, können wir derzeit nicht alle Interessierten  qualifizieren, vermitteln und beraten. Sie haben allerdings die Möglichkeit, sich auf unserer Interessent_innenliste einzutragen. Wir kontaktieren Sie, sobald wir wieder neue Ehrenamtliche suchen. Wir bitten um Verständnis, dass wir nicht jede Anfrage individuell beantworten können.

Neben einer ehrenamtlichen Vormundschaft gibt es noch weitere Möglichkeiten, uns zu unterstützen:

 

 

Gesichter & Geschichten

Unbegleitete Minderjährige kommen aus so unterschiedlichen Ländern wie Syrien, Afghanistan, Guinea oder Bangladesch. Sie verlassen ihre Heimat aus einer Vielzahl von Gründen.

Ihre Geschichten lassen sich nicht über einen Kamm scheren.
Jede und jeder hat andere Dinge erlebt und gesehen, hat andere Sorgen und Gedanken und wurde auf andere Art und Weise von der Familie getrennt. 

Lesen Sie hier die Geschichten von Mündeln und Vormüdern, die über akinda zueinander gefunden haben: